Kenntnisnachweis

Zum Fliegen von Flugmodellen (incl. Multicoptern) über 250 g benötigt der Pilot einen Kenntnisnachweis gemäß Luftverkehrsordnung (Hinweis: neue LuftVO zur Zeit noch im Gesetzgebungsverfahren) . Zudem hat Gesetzgeber hierfür ein Mindestalter von 14 Jahren vorgesehen. Der Kenntnisnachweis ist seit dem 01.10.2017 ab 2Kg verpflichtend. Die Gewichtsgrenze wurde zum 1.1.2021 auf 250g gesenkt.
Der neue (internationale) Kenntnisnachweis A1/A3 kann bei LBA unter der Webseite: https://exam.lba-openuav.de/ (z.Zt. noch kostenlos) erworben werden.

Bereits beim DAeC erworbene Kenntnisnachweise bleiben weiterhin gültig.

Wann brauche ich einen Kenntnisnachweis?

Für uns bedeutet dieses, dass jeder Pilot, der ein Modell größer 250g fliegt, grundsätzlich diesen Kenntnisnachweis benötigt.

Auf unserem Fluggelände kann auf einen Kenntnisnachweis verzichtet werden, wenn ein Flugleiter anwesend ist.
Bis auf weiteres bleibt für die Mitglieder des DAeC der DAEC-Kenntnisnachweis, wie er seit 2017 in LuftVo §21a gefordert war, national gültig.

Regelung für Gastflieger

Für Gastflieger ändert sich durch die neue Verordnung ab 2021 folgendes:

  • Verbandsmitglieder dürfen wegen der Registrierung und Versicherung über den Verband weiterhin nach unserer Flugordnung (Zustimmung durch den Vorstand) bei uns fliegen. Hier gelten auch die Regelungen des Kenntnisnachweis der Verbände (2Kg Grenze).
  • Nicht Verbandsmitglieder dürfen nur noch auf unserem Platz fliegen wenn sie einen Kenntnisnachweis (>250g) und Versicherungsschutz nachweisen. Natürlich bedarf es auch hier der Zustimmung des Vorstandes.
Quelle: Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten vom 30. März 2017